Funkrufname: Florian Einhausen 1/46-1

Kennzeichen: HP-EH 431

Besatzung : 1/8 (Gruppenführer und 8 Mann)

Baujahr: 2010. In Dienst gestellt am 6.März 2010.

Ein Löschgruppenfahrzeug LF 20/16 nach Norm DIN 14530-11 mit einer eingebauten Normaldruck-Feuerlöschkreiselpumpe FPN 10-2000 (Leistung mehr als 2000l/min bei 10 bar Förderdruck) und einem Löschwassertank von 3000l Wasser an Bord.

Um die 3000 Liter Wasser im Tank in der taktischen Bezeichnung kenntlich zu machen, wird das Fahrzeug intern als LF20/30 bezeichnet, obwohl die korrekte Bezeichnung nach der Norm nach wie vor LF20/16 wäre.

Fahrgestell (MAN):

  • MAN TGM 13.250 4x4 BL FW
  • zulässige Gesamtmasse 14.500kg
  • technisch mögliche Gesamtmasse 15.500kg
  • Motorleistung 183kW / 250 PS, Schadstoffklasse EURO5
  • 12-Gang automatisiertes Schaltgetriebe (MAN TipMatic von ZF)
  • Allrad zuschaltbar, Differentialsperren zuschaltbar
  • Luftfederung hinten
  • ABS
  • Radstand 4250mm

 

Aufbau (Josef Lentner GmbH):

  • Aufbau (Mannschaftsraum und Geräteraum) aus GFK
  • geräumige Mannschaftskabine im Aufbau integriert
  • 4 PA im Mannschaftsraum
  • Pumpe : FPN 10-2000 (>2000 l/min bei 10bar Ausgangsdruck)
  • Löschwassertank: 3000 l
  • pneumatisch ausfahrbarer und elektrisch drehbarer Lichtmast mit
    4x42 Watt Xenonleuchten, vom Bordnetz mit 24V gespeist
  • Einpersonen Schlauchhaspel für 5 B-Schläuche am Heck
  • Einpersonen Haspel „Geräteträger“ am Heck
  • 3 teilige Schiebleiter (mit Entnahmehilfe)
  • 4 teilige Steckleiter
  • Verkehrswarneinrichtung (5 gelbe LED-Blitzleuchten) am Heck
  • 2 blaue Doppelblitz-Rundumkennleuchten auf dem Dach
  • 2 blaue LED Frontblitzleuchten im Kühlergrill
  • 2 blaue LED Blitzleuchten am Heck
  • Martin Signalanlage mit 4 Hörnern

 

Beladung:

  • Standardbeladung LF20/16 nach DIN 14530-11
  • Zusatzbeladung nach örtlichen Bedürfnissen, u.a.:
    • Schmutzwasserpumpe Tsurumi LSC1.4S
    • Schaumausrüstung für 200l/min (S2, M2 und Z2R)
    • Rettungsbrett CombiCarrier
    • 2 Rettungswesten 150N
Einsatzzweck:
 

Das LF20/30 ist das Universalfahrzeug der Feuerwehr Einhausen für die Brandbekämpfung. Bei einem Brandeinsatz rückt es daher grundsätzlich als erstes Löschfahrzeug zur Einsatzstelle aus.

 

 

Farbgestaltung:

Die auffällige -- und sicherlich gewöhnungsbedürftige -- Farbgebung des Fahrzeuges erfolgte entsprechend der Vorgaben der neuen DIN 14502-3:2009 zur Erhöhung der Sichtbarkeit des Fahrzeuges bei Tag und bei Nacht.
Die grundlegenden Farben sind dabei noch ganz traditionell: feuerwehrrot (RAL3000) als dominierende Grundfarbe für den Aufbau und dazu als Kontrast reinweisse (RAL9001) Kotflügel und Stoßstange.

Tagessichtbarkeit

Die Verbesserung der Sichtbarkeit bei Tage -- vor allem notwendig bei schlechterer Sicht wie bei Nebel oder Regen -- erfolgt durch gelb-fluoreszierende Warnstreifen und Beschriftungen. So sind alle Beschriftungen, die schrägen Markierungen an der Front und die schrägen Markierungen am Heck in fluoreszierend gelb ausgeführt. Dies gilt auch für die ringförmigen Konturmarkierungen an den Haspeln und die umlaufende Konturmarkierung am Fahrzeugaufbau.

Nachtsichtbarkeit

Zur Erhöhung der Sichtbarkeit bei Nacht dienen retroreflektierende Streifen und Applikationen. Zunächst ist die Konturmarkierung nicht nur gelb-fluoreszierend sondern auch retroreflektierend ausgeführt. Weiterhin sind die roten Streifen der gelb-roten Warnmarkierung am Heck ebenfalls retroreflektierend.
Auch das Logo auf den beiden Seiten des Fahrzeuges dient der Sichtbarkeit: die roten Flammen, die den "Einhäuser Roten Hahn" umlodern, seine rote Kontur und die blauen Wasserwellen zu seinen Füssen sind gleichfalls aus retroreflektierendem Material. Um die Warnfläche zu erhöhen, "schwappen" die blauen Wellen bis zum Heck.

Anmerkung
Die gelb-fluoreszierende Konturmarkierung entspricht nicht der ECE R 104, sie ist aber in Verbindung mit den gelb-roten fluoreszierenden bzw. retroreflektierenden Warnmarkierungen am Heck durch die pauschale Ausnahmegenehmigung des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung vom 12.5.2009 genehmigt.

Die offizielle Indienststellung des neuen Fahrzeuges fand am Samstag, dem 27.März 2010 statt.

 

Freiwillig, Stark und Fair

Unsere Freizeit für Ihre Sicherheit 365 Tage im Jahr 24 Stunden am Tag

Impressum